Marktupdate

die Stimmung an den Metallmärkten ist nach wie vor verhalten negativ. Während Aluminium und Kupfer Ihr Preisniveau halten, sind Zink, Nick und Blei auf Talfahrt. Die Ergebnisse der US Wahlen hatten keine spürbaren Auswirkungen auf die Märkte.

Von allen Metallen hat der Zinkmarkt gestern die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Seit einem Hoch von €2.350 ($2.700) am 24.10. sind die Preis auf dem Rückzug. Mit €2.130 ($2.450) befindet sich Der Zinkpreis heute auf dem niedrigsten Stand seit sieben Wochen. Der diesjährige Tiefstand wurde Mitte September bei $2.300 (€1.970) erreicht. Die Gewinnmargen der Hütten in China, deren Lagerbestände voll sind, habe sich deutlich verbessert. Es wird daher mit Produktionssteigerungen in den nächsten Wochen gerechnet, was zu dem momentanen Preisrückgang führt. China ist der weltgrößte Zinkproduzent und Konsument. Dies könnte jedoch eine vorübergehende Entwicklung sein, denn laut der International Lead & Zinc Study Group gibt es für dieses Jahr insgesamt ein Defizit auf dem Weltmarkt.

Der Kupferpreis hat sich im gestrigen Tagesverlauf kaum verändert. Nach einem zwischenzeitlichen Vorstoß auf €5.360, schloss der Kurs bei ca. €5.330. Wie bereits am Montag erwähnt befindet sich der Kupferpreis damit in gewohnt Terrain zwischen €5.250 und €5.450. Der Preissprung auf €5.500 am Freitag war aus jetziger Sicht ein Ausreißer.

 

About the author

Leave a Reply

*